Spiritual Companioning - einzigartiges Coaching

"Spiritual Companioning" ist eine einzigartige Methode, die hilft, die Lösung eines Problems in sich selbst zu finden:

Spirituelle Gesprächsführung (Spiritual Companioning TM)
ist eine Methode aus dem Virtues-Project / TugendProjekt:

Oft genug neigen Freunde und Therapeuten dazu, ihre eigenen Einsichten und Lösungsmöglichkeiten dem Ratsuchenden überzustülpen, nur sind sie allzu oft überhaupt nicht passend für die Lebensumstände des anderen. Man neigt dazu, schnelle und einfache Lösungen vorzuschlagen, die nicht immer wirklich hilfreich für die jeweilige Situation oder den Menschen sind.

Mit dem Spiritual Companioning helfe ich, Kopf und Herz zu erleichtern, Lösungen aus innerer Weisheit und Wahrheit finden und Entscheidungen nach innerem Gewissen treffen zu können. Du entdeckst deine eigenen Fähigkeiten und Weisheiten und lernst, dazu zu stehen.

Du erkennst das Geschenk in deiner aktuellen Herausforderung und vor allem wirst du - ohne auf meine Erfahrung zurückzugreifen, doch mit meiner Hilfe - in dir selbst die Lösung für das Problem finden.

Diese Methode schafft Vertrauen in Beziehungen aller Art und führt zu friedlichen Konfliktlösungen.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Leid, Zorn und sogar traumatische Prägungen durch dieses wirkungsvolle Werkzeug “geheilt” werden können.


Diese Methode unterrichte ich in  Workshops und Seminaren.


Dieter Stahl
;-)

Innere Werte und Qualitäten --> Tugenden

Die eigenen inneren Werte und Qualitäten (wieder) finden.

Was ist das eigentlich „eigene innere Werte und Qualitäten“?

Ein paar Beispiele:

Geduld, Ausdauer, Einsatzbereitschaft, Begeisterung, Liebe, Demut, Zusammenarbeit, Selbstbehauptung, Begeisterung …

Die Gründer des VirtuesProject haben diese Begriffe als „Tugenden“ in Kulturen überall auf der Welt gefunden, ihr Projekt auf diesen gegründet. ... und damit auch eine Ehrung der Vereinten Nationen als "vorbildliches kulturübergreifendes Projekt" erlangen können.

Letztendlich führt ein reflektierter, besonnener Umgang mit diesen inneren Werten und Qualitäten - den Tugenden - dazu, dass man gewissenhaft und ethisch korrekt entscheidet und handelt, für sich und für die Gemeinschaften in denen man agiert. 

Mit den Übungen, Techniken, dem bewussten Einsatz des TugendProjekts erlangt man nach und nach zum einen ein Wachstum der persönlichen, sowie der sozialen Kompetenzen (Selbstbehauptung - Zusammenarbeit, Eigensinn - Gemeinschaftssinn) und zum anderen ein gesundes Gleichgewicht zwischen diesen.

Eine kleines, hilfreiches Werkzeug dafür sind die TugendKarten vom TugendProjekt e.V.. 52 ausgewählte Tugenden auf je einer Karte (Postkartengröße) beschrieben, dazu eine Anleitung und eine Karte mit allen 52 Tugenden. Immer wieder sehr erhellend, problematische Situationen damit zu erhellen. 


Vielleicht schreibst du mir mal von deinen Erfahrungen damit?


Viel Spaß beim "zuDirKommen"

Dieter Stahl

.
.
.
Sanierung Kellerwände innen

Umkehren oder weitermachen? Selbstzweifel? Entscheidungszweifel?

Erst nach unserer Aktion "Entschlacken - Entgiften - Entrümpeln" bin ich auf eine kleines eBook zum Thema Entrümpeln gestoßen:

"Werden Sie los, was Sie belastet! von VNR - Orgenda - Simplify your life (Hrsg.)"
(kostet keine 5 ,-€)

... und darin las ich über "umkehren oder weitermachen", wie man herausfindet, ob man mit einer Entscheidung, einem Weg, den man eingeschlagen hat und an dem man aus gewissen Gründen anfängt zu zweifeln, auf dem Holzweg ist oder nicht. - War meine Entscheidung richtig?

Ein paar wunderbare Fragen, die auch helfen, sich auch von alten Freundschaften zutrennen. Beantworten Sie folgende fünf Punkte aus dem Buch mit „ja“ oder „nein“:


- War es mein eigener Entschluss? [ja/nein]
(Oder hat dich jemand überredet? Oder gar gezwungen?)

- Gehen keine (!) konkreten Alternativen zu meiner Entscheidung durch den Kopf? [ja/nein]
(Oder überlegst du schon lange, ob es anders nicht doch besser wäre?)

- Ist es sehr schwierig, die Entscheidung rückgängig zu machen? [ja/nein]
(Wenn es kein Zurück gibt, könnte man ja die Energie aufbringen, dass Beste aus der Situation z machen - oder?)

- Beglückwünschen Außenstehende mich zu meiner Entscheidung. [ja/nein]
(Man soll sein Glück nicht von der Anerkennung anderer abhängig machen, doch wird der Weg den du einschlugst und die Erfolge auf diesem Weg von Außenstehenden anerkannt, so sehen die vielleicht doch mehr, als man gerade mit den eigenen Scheuklappen ...)

- Erfüllt meine Entscheidung eine langfristige Vision von mir? [ja/nein]
(Dies zu prüfen, hilft zeitliche Durchhänger und gelegentlich Energieverluste von begründeten Zweifeln zu trennen.)

Auswertung:

Bis 2-mal „ja“: Überprüfen Sie Ihre Entscheidung sehr genau, bevor Sie sich in einer Sackgasse verrennen.
3-mal „ja“: Sie sind vermutlich auf dem richtigen Weg, aber Sie brauchen eine Portion mehr Selbstvertrauen. Beraten Sie sich mit anderen Menschen!
Ab 4-mal „ja“: Ihre Entscheidung war richtig. Zweifel und gelegentliche Krisen gehören dazu.

Hier zu bestellen:
http://www.ciando.com/ebook/bid-27391-werden-sie-los-was-sie-belastet-/

Beziehung <-> Bedürfnisse

Wann oder warum geht man eine Beziehung, eine Liebesbeziehung ein?

Man geht eine Beziehung ein, weil man sich liebt
... und weil man seine Bedürfnisse darin befriedigt sieht.
(Vielleicht findest/kennst du noch mehr "Warums"?)

Bedürfnisse wie Nähe, Zärtlichkeit, geistiger und emotionaler Austausch, Freundschaft, Liebe, Anerkennung, Schutz, Sicherheit, Gemeinschaft, gegenseitige Unterstützung, Intimität, Einheit, ...etc.

Man hat also - neben der Liebe - die Vorstellung oder Feststellung, dass beide sehr ähnliche oder sich ergänzende Bedürfnisse haben.

Lieben kann man Viele und Vieles, das Herz ist groß!
Doch an eine Beziehung, auch Freundschaft, knüpft jeder Bedingungen.

Stellt sich nun heraus, dass diese Bedürfnisse doch nicht ähnlich oder ergänzend sind oder es tritt eine Änderung bei dem einen oder anderen ein, so fühlt man sich schnell ent-täuscht ... und lebt entweder weiter zusammen in einem Kompromiss ... oder trennt sich zu guter letzt sogar.

Der Kompromiss kann sehr frustrierend sein, mit Forderungen und (unausgesprochenen) Erwartungen an den Partner.

Wie klärt man das nun?

- Vielleicht hilft dir folgender Artikel "Umkehren oder weitermachen?"

- Oder die 4 Fragen und die Umkehrung von "The Work von Byron Katie" http://de.wikipedia.org/wiki/Byron_Katie

- ... und natürlich hilft "Spiritual Companioning" eine Coaching-Methode, die hilft, die Lösung eines Problems in sich selbst zu finden. (siehe Artikel "In Frieden leben ... 5 Strategien dies zu erreichen") .. und vielleicht interessiert dich dazu mein Beratungsangebot u.a. mit dem "Spiritual Companioning"-Ansatz?


Im Grunde kann man bei allen 3 Methoden vom gleichen Ansatz ausgehen:

Du kannst niemanden ändern!
Vielleicht nichtmal dich selbst.

Doch du kannst erkennen lernen, was du wirklich brauchst, wer du wirklich bist.

Dann fallen all die aggressiven oder depressiven Reaktionsmuster auf deine Umwelt und dich selbst nach und nach weg. Du wirst frei, glücklich.

Hör auf andere anpassen zu wollen, hör auf dich anzupassen.
Das ist menschlicher, sozialer, als alle Verdrehung des Selbst.

Kümmerst du dich um ein Leben vor dem Tod? / Ein wenig Kraft für dich ...

Eine einfache Frage.

Kümmern sich nicht viel zu viele darum, was denn nun nach dem Tod kommt, statt sich dem "hier & jetzt" zu widmen?

Egal, ob du es "Zweck der Existenz", "Mission", Lebensaufgabe, Vision oder "Big 5 for Live" nennst:

Ohne dass du deinem Energiesystem eine klare Idee davon gibst, wohin es gehen soll, wird sich auch nicht viel Energie mobilisieren lassen, etwas an deinen derzeitigen Umständen zu ändern.

Eine klare Idee heißt, dass du dir regelmäßig diese Idee genau ausmalst, als Bild, Kollage und in deinem Geiste ... und zwar mit allen Emotionen sollte man es dabei schon bei der inneren Imagination (Vorstellung) erfahren. So als ob es schon ist - in der Imagination.

(Achja: Und Geld ist kein Ziel, sondern dass, was man damit erreichen will und wie man sich damit fühlen wird!)

Kein Zweifeln.
Sogar dankbar sein, dafür, es bekommen zu haben.

... ja und dann muss mal wohl oder übel auch die Chancen, die sich im Alltag zeigen, erkennen und ergreifen.

Doch fällt das alles dem, der in einen tiefen "Loch" steckt, nicht wirklich einfach.
Wie soll er sich Ziele setzen und "träumen", wenn er dafür den Kopf gar nicht frei hat?

Doch er will ja bei all seinen "negativen" Gefühlen, sich ja besser fühlen!
Dieses besser fühlen, z.B. in Form von Lebensfreude und Leichtigkeit (im Rechnungen bezahlen z.B.), das ist es, was er sich vorstellen kann, mit wirklich starken Emotionen . . .

Schwere Punkte/Prüfungen könnten dann die Dankbarkeit und die Gewissheit sein.
Ist man doch gerade total verzweifelt.
Die Willenskraft steht auf einem Prüfstand.

Doch wenn man sich auch nur ein kleines Stück bewiesen hat, dass man diese hat, dann, ... ja dann!
Sinn!
Kraft!
Erreicht durch Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit, Ausdauer, Flexibilität und Selbstbewusstsein!

Du bist wertvoll! - Egal ob du unten oder oben bist! - Vergiss das nicht! - Du bist wertvoll! - Egal wie dick oder leer, wie schwarz oder rot dein Konto ist!

... und du bist wichtig, denn du bist vielleicht das letzte Puzzlesteinchen, das dieses Bild von der Welt perfekt macht!
Doch sei dir sicher: Kein Puzzleteilchen ist zuviel! ... doch wenn eines fehlen würde!
Ohweh!
Jedes/jeder ist darum wichtig!
Du bist wichtig!

Schön, dass du da bist ;-))
Freude ... Tanz

Geboren mit dem Potenzial eines erweckten/erfüllten Menschen

Ja, wir alle sind damit geboren,

... wie in einem Samenkorn das Potenzial für einen starken, großen, gesunden Baum steckt, so steckt in jedem Kind, in jedem Heranwachsenden und in jedem Erwachsenen das Potenzial ein charakterstarker, liebenswerter, selbstbewusster, mitfühlender, gewissenhafter ... ja, ein menschlicher Mensch werden/sein zu können.

Das Virtues-Project / TugendProjekt hat sich bereits 1991 zum Ziel gesetzt, dieses Potenzial mit einfachen, funktionsfähigen Strategien zu fördern.

Es sind nur 5 Strategien, mehr nicht.
Sie funktionieren - ich erlebe es nahezu tagtäglich.

Dieses Projekt wurde bereits 1994 von den United Nations (Vereinten Nationen) im "Jahr der Familie" als ein vorbildhaftes Model für Familien aller Kulturten geehrt.

Inzwischen hat es in über 100 Ländern weltweit Wurzeln geschlagen.
Ein Weg zu einer friedvolleren Welt verbreitet sich.

Ich kann damit beraten, helfen, führen, unterstützen ... und sehe Menschen zu MENSCHEN werden. Großartig. Schaut es euch an.

virtuesProject.works









mauerfeuchte.de/keller-trocken-legen/

Die 5 Reiki-Lebensregeln für ein glückliches Leben - anders betrachtet


Die 5 Reiki-Lebensregeln für ein glückliches Leben - anders betrachtet

1) Ursprünglich: "Gerade heute ärgere dich nicht!"

Oder:

Gerade heute befreie dich von deinem Zorn

... Haß, Wut und Ärger auf dich selbst, deine Lebensumstände, deine Nächsten, die Welt. Das zu tun, bedeutet zu vergeben, was wiederum das Herz befreit, was wiederum einer der wichtigsten Aspekte für d/eine (spirituelle) Persönlichkeitsentwicklung ist.

Lerne zu lieben und anzunehmen was ist - es muss darum nicht so bleiben wie es ist, nein! Nur wenn du annehmen kannst, kann es sich verändern. Alles was abgelehnt wird, hat die Tendenz sich zu halten.

In deinem (befreiten) Herzen weißt du, was du wirklich brauchst, was zu dir passt und gehört -> befreie es auch darum, denn nur das macht dich glücklich!

Zu erkennende Charakterqualitäten / Tugenden in dieser Regel sind Liebe und Vergebung. Ich komme weiter unten darauf zurück, denn diese Tugenden, auch Seelenqualitäten genannt, sind der spirituelle Kern in uns. Du kannst Sie in jeder heiligen Tradition finden. Doch um Dogmatismus geht es dabei nicht! Das rechte Maß, die Anwendung der Tugenden in einer gewissenhaften, selbstbezogenen Balance, das ist die Kunst!


2) Ursprünglich: "Gerade heute sorge dich nicht"

Oder:

Gerade heute befreie dich von deinen Sorgen und Ängsten

... um deine und deiner Liebsten Zukunft. -> Lerne zu vertrauen und du wirst sehen, wie sehr du getragen wirst. je größer dein Vertrauen in das Leben, die Schöpfung, dich selbst und deine Kraft, desto mehr wirst du das "getragen werden" erleben.




Die zu erkennende Charakterqualität / Tugend in dieser Regel ist Vertrauen. Sicher weißt du, wie das geht, du verlierst es nur immer wieder aus den Augen.


3) Ursprünglich: "Gerade heute sei dankbar"

Oder:

Mache dir bewusst, für was du alles Dankbarkeit zeigen kannst,

... womit bist du reich beschenkt, gesegnet, welche Kleinigkeiten sind deines Dankes wert? Auch das ist eine starke Herzensqualität, die dich das Leben leichter, schöner und erfüllter erleben lässt und das, was du dir wünschst leichter in dein Leben ruft.

Die zu erkennenden Charakterqualitäten / Tugenden in dieser Regel sind Dankbarkeit, Selbstbewusstsein, Verständnis, Erkenntnis. Auch diese kennst du - führe doch ein kleines Dankbarkeitstagebuch, lies immer wieder darin, ergänze es, dafür bin ich heute besonders dankbar.



4) Ursprünglich: "Gerade heute schaffe gutes Karma"

(Oft nicht korrekt übersetzt mit: Arbeite hart/redlich ... was ein kleiner Haken auf einem Buchstaben so alles verändert.)

Oder:

Gerade heute entscheide und handle aus reinem Herzen ...

... nicht aus Angst vor Verlust, Einsamkeit, nicht aus Haß oder Gier oder Neid oder Eifersucht. Karma - das Gesetzt von Ursache und Wirkung basiert letztendlich darauf, aus welcher heraus man sich wie verhält. - Nicht immer ist Töten gleich mit negativem Karma gleichzusetzen, mal muss man es tun, um selbt zu überleben oder um andere zu schützen. Damit ist man nicht gleich ein schlechter Mensch oder gar für die Erfindung "Hölle" zugeteilt.

Karma wird im chrisilich-klerikalen Glaubensraum leider sehr oft mit "Auge um Auge, Zahn um Zahn" als als automatischer von Gottes-Gnaden eingerichteter Automatis verwechselt.

Stärke deinen Charakter, indem du dein Herz befreist, deine Seelenqualitäten (Tugenden) immer weiter entwickelst und sie im rechten Maß einzusetzen lernst.

In dieser Lebensregel zu erkennende Seelenqualitäten: Integrität, Reflektion, Liebe, Selbstachtung, Würde, Ehre.



5) Ursprünglich: "Gerade heute sei freundlich/nett zu deinen Mitmenschen"

Gerade heute sei freundlich

... warum auch nicht? Was hilft es dir unfreundlich zu sein? Es kommt doch nur auf dich selbst zurück. "Wie du in den Wald hineinrufst ..." Freundlichkeit ist eine Seelenqualität, die für jeden Menschen eine Voraussetzung für ein gutes Miteinander ist.

Jeder und alles kann für dich ein Lehrer auf deinem Weg sein. Nicht unbedingt mit dem, was er/sie dich lehren möchte, sondern darin, wie und unter welchen Umständen man sich begegnet.

Das ist doch klasse, unter diesem Blickwinkel brauche ich gar nicht unfreundlich sein, ich kann es, wenn ich dies verinnerliche noch nicht einmal!


Die Seelenqualitäten sind als Bewusstsein und Erkenntnis, Verbundenheit (mit der Schöpfung/allem was ist), Einheit, Vertrauen (in die Schöpfung) ... wie wunderbar all diese Regeln ineinander greifen ;-)


Mehr zum Thema findest du in dem Buch in dem viele Reiki-Lehrer die Regeln aus ihrer Sicht beschreiben:

Die Reiki-Lebensregeln, Windpferd-Verlag.



Mehr über die Entwicklung der Charakater-/ Seelenqualitäten, Tugenden, Virtues erfährst du auf

virtuesProject.works